Adventssonntage

- 1. Advent 2016

- 2. Advent 2016

- 3. Advent 2016

- 4. Advent 2016

Informationen

- Advent 2015

- Advent Bedeutung

- Adventskalender

- Adventskalender basteln

- Adventskalender kaufen

- Adventkranz modern

- Adventkranz Geschichte

- Adventszeit

- Barbaratag

- Barbarazweige

- Weihnachtsmarkt

Service

- Advent 2016

- Impressum & Kontakt

Adventskranz Geschichte, Adventskranz Bedeutung

Infos rund um den Adventskranz vor allem zu Geschichte und Bedeutung

Mit seinen vier Lichtern kündet der Adventskranz nicht nur die Nähe zum großen Weihnachtsfest an, sondern bringt auch einen Hauch von gemütlicher Besinnlichkeit ins Haus. Während die traditionellen Adventskränze aus Tannenzweigen geflochten und mit Tannenzapfen, Weihnachtskugeln und Kerzen geschmückt sind, werden moderne Varianten auch gerne ganz anders interpretiert:

Da leuchten vier LED-Lämpchen auf goldenem Grund, in einer ovalen Schale gruppieren sich vier wuchtige Rundkerzen oder auf einem schmiedeeisernen Gestell mit vier Teelichtern bleibt noch viel Raum für individuelle Dekoideen. Doch woher stammt der Adventskranz eigentlich? Und welche Bedeutung hat er?

Die Idee hinter dem Adventskranz (Geschichte)

Eigentlich ist der Adventskranz keine Erfindung der katholischen Kirche, sondern geht auf den evangelischen Theologen Johann Hinrich Wichern zurück.

Dieser lebte Mitte des 19. Jahrhunderts zusammen mit seinen Pflegekindern im Hamburger Rauhen Haus und war gerade in der Vorweihnachtszeit immer wieder der Frage ausgesetzt, wann denn nun endlich Weihnachten sei. Daher überlegte er sich, wie er die Wartezeit auf Heiligabend den Kindern anschaulich vor Augen führen könnte.

Mithilfe eines alten Wagenrads bastelte er schließlich im November 1839 einen ersten Adventskranz. Dieser zählte 20 kleine, rote und 4 große, weiße Kerzen. An jedem neuen Adventstag wurde eine der kleinen Kerzen angezündet, an den Adventssonntagen hingegen eine der großen. Auf diese Weise konnten die Kinder die Tage bis Weihnachten ganz leicht selbst abzählen.

In Erinnerung an von Wichern ist in der benachbarten Sankt-Michaels-Kirche, dem Hamburger Michel, auch heute noch ein entsprechender Adventskranz mit bis zu 24 Kerzen zur Vorweihnachtszeit aufgestellt. In katholischen Kirchen hielt er jedoch erst ab 1925 Einzug, als in Köln zum ersten Mal ein Adventskranz in die Liturgie miteinbezogen wurde.

Die Symbolik des Adventskranzes (Adventskranz Bedeutung)

Wo ursprünglich bis zu 24 Kerzen das nahende Heilige Fest ankündigten, blieben aus Platz- und Kostengründen schließlich nur noch 4 große Kerzen übrig. Die traditionellen Adventskränze werden nachweislich seit 1860 mit Tannenzweigen verziert und verfügen über vier rote Kerzen.

Das Grün der Zweige wird hier als Symbol der Hoffnung und des Lebens gesehen, während das Rot der Kerzen die Liebe und die Fruchtbarkeit symbolisieren. Aber auch violett als Farbe der Adventsliturgie findet hier gerne Verwendung. In manchen Gemeinden wird neben drei violetten Kerzen auch eine rosafarbene aufgestellt. Diese markiert den 3. Adventssonntag, an welchem das Gaudete-Fest, das Fest der Freude, gefeiert wird.

Andere Gemeinden verwenden hingegen gleich vier verschiedene Kerzenfarben, um auch die anderen Adventssonntage mittels der so genannten Gaudete- (rosa), Isaias- (rot), Johannes- (violett) und Marienkerze (weiß) farblich zu kennzeichnen. Die Kranzform soll hingegen mit dem Kreis des ewigen Lebens und dem Erdkreis korrespondieren. Aber auch der Bezug zu den vier Himmelsrichtungen ist hier erkennbar.

 

 
Alle Termine ohne Gewähr